Home / Industrie Verfahren / 3D Druck Anwendungsmöglichkeiten

3D Druck Anwendungsmöglichkeiten

Der 3D Druck ist gekommen, um zu bleiben. Was für viele anfänglich wie eine Spielerei wirkte – unter anderem wegen der vielen Berichte über ungewöhnliche Modelle und Produkte –, ist nun eine feste Größe in vielen Industrien. Denn der 3D Druck ist schnell, günstig und technisch in seiner Grundform gar nicht so anspruchsvoll, wie viele vermuten. Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied zwischen 3D Druck in der Großindustrie und 3D Druck, der beispielsweise für Start-ups interessant ist. Umso wichtiger ist es, die Anwendungsbereiche zu kennen und gleichzeitig realistisch einzuschätzen, welche Potentiale es gibt. Daraus ergibt sich auch die Antwort auf die Frage, für welche Unternehmen ein 3D Drucker überhaupt sinnvoll ist.

Großindustrie

Ersatzteile, Einzelteile, Modelle – der 3D Druck wird im Bauwesen, der Werkzeugherstellung, bei Schmuckhändlern und sogar in der Automobilbranche erfolgreich genutzt. Das liegt unter anderem daran, dass der 3D Druck ein sogenanntes additives Verfahren ist. Es muss nicht gegossen, gelötet oder gestanzt werden, das Produkt wird exakt nach den eigenen Vorstellungen gedruckt und ist in den meisten Fällen sofort einsatzfähig.

Den Vorteil der Technik hat man in vielen Industrien vor allem erkannt, wenn es Lieferschwierigkeiten gab. Einige Produktionsabläufe können durch kaputte Einzelteile tage- oder wochenlang stillstehen, wenn Krisen oder Materialknappheit dafür sorgen, dass kein Nachschub kommt. 3D Drucker sind die Rettung.

Während einige Unternehmen jederzeit Zugriff auf die Technik haben wollen (dazu gleich mehr) und somit einen eigenen 3D Drucker (oder mehrere) anschaffen, gibt es auch immer mehr Bedarf für den 3D Druck Service. Diese Druckservices bieten unterschiedliche Leistungen an. Einige drucken lediglich die gesendeten Vorlagen und liefern sie bis ins Lager – andere stellen ihre Expertise zur Verfügung, um neue Produkte zu entwickeln oder zu optimieren.

Rapid Prototyping

Ein konkreter Anwendungsbereich für die Industrie ist das Rapid Prototyping. Dabei wird mit Hilfe des 3D Drucks unglaublich viel Zeit gespart, während die Arbeit gleichzeitig präziser wird. Neue Produkte werden für gewöhnlich auf dem Papier oder am Computer entworfen – anschließend wird lange Zeit geschaut, wie sie verbessert werden können. Gleichzeitig wird die Idee häufig schon Investoren, Vorgesetzten oder Kunden präsentiert.

Das ist suboptimal, denn eine Skizze überzeugt deutlich weniger als ein greifbares Produkt. Hier kommen die Prototypen ins Spiel, die durch den 3D Druck schnell und kostengünstig produziert werden. Mitarbeiter, Geschäftspartner und alle weiteren im Prozess involvierten Personen können somit klar sehen, worum es geht, welche Schwächen es gibt und auf welchem Stand sich die Entwicklung befindet.

Medizin

Einer der wichtigsten Anwendungsbereiche für die Zukunft des 3D Drucks wird mit Sicherheit die Medizintechnik sein. Bereits heute kann Menschen geholfen werden, die Lebensqualität zurückgewinnen: Mit dem 3D Druck können passgenaue Prothesen entwickelt werden.Gleichzeitig erleichtert der 3D Druck den Ärzten die Arbeit, da sie Operationsmaterial entwerfen können, das es so noch nicht gibt – oder das zu teuer wäre, um eine Anschaffung zu rechtfertigen. Genau wie in der Industrie spielt auch hier der Zeitfaktor eine Rolle: Der 3D Druck umgeht Lieferketten, Versandkosten und Krisen. Schnelle Intervention rettet unter Umständen Leben.

Für die Zukunft ist der 3D Druck so interessant, da mittlerweile auch organisches Material gedruckt wird. Das klingt fast nach Science-Fiction, doch aktuell ist man auf dem Weg, Organe für die Transplantation zu entwerfen. Experten sind optimistisch, dass bald Menschen gerettet werden können, die heute noch versterben, weil sie zu weit unten auf einer Transplantationsliste stehen.

Private Nutzung

Es soll nicht unterschlagen werden, dass auch in Privathaushalten etliche 3D Drucker zu finden sind. Da die Drucker überraschend günstig zu erhalten sind, haben viele Hobbybastler sich einen Drucker gekauft – mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Einige Menschen haben ihr eigenes Schmuck-Business aufgebaut, drucken regelmäßig Spielfiguren für ihre Kinder oder sind in ihrem sozialen Umfeld als tolle Geschenkegeber bekannt, weil sie alles individuell anfertigen. Bei den meisten Menschen ist der 3D Drucker mittlerweile aber eher verstaubt und wird nicht mehr gewartet.

 

Check Also

Waschanlagen für die Industrie was müssen sie können

Zu jedem industriellen Fertigungsprozess gehört auch die Reinigung von Werkstücken aus Kunststoff und Metall. Die ...

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehre Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen