Home / Industrie Verfahren / Waschanlagen für die Industrie was müssen sie können

Waschanlagen für die Industrie was müssen sie können

Zu jedem industriellen Fertigungsprozess gehört auch die Reinigung von Werkstücken aus Kunststoff und Metall. Die hohen Anforderungen an Qualität verlangen, dass vor oder nach Bearbeitungsprozessen oder zwischen einzelnen Fertigungsschritten Reinigungsvorgänge getätigt werden. Industrielle Reinigung umfasst neben kleineren Waschgeräten auch komplette Reinigungssysteme. Spezialanlagen sorgen dafür, dass die Reinigung als fester Bestandteil in den Produktionsablauf bzw. den Arbeitsprozess integriert wird.

Effiziente Waschverfahren

Industriewaschanlagen müssen in der Lage sein, die zu reinigenden Oberflächen bzw. Teile sicher von Ölen, Fetten, Fasern sowie kleinsten Partikeln zu befreien und somit höchste Restschmutzanforderungen zu erreichen.  Zu den Reinigungstechniken gehören das Tauchwaschverfahren sowie das Spritzwaschverfahren. Tauchwaschanlagen werden eingesetzt, wenn die zu reinigende Oberfläche einen Tauchprozess erfordert. Die Reinigungswirkung kann zusätzlich durch Vibration oder Ultraschalltechnik unterstütz werden. Spritzwaschverfahren werden in folgenden Anlagen eingesetzt:

  • Kammerwaschanlagen: Diese werden zur Behandlung von leichten und hartnäckigen Oberflächenverschmutzungen in Vor-, Zwischen- und Endreinigung gebraucht. Auch Arbeitsgänge wie Spülen und Phosphatieren sind hierbei möglich.
  • Trommelwaschanlagen werden zur Reinigung von Werkstücken wie etwa Bolzen, Ventilen, Schrauben und Ziehteilen aus Metall eingesetzt.
  • Durchlaufwaschanlagen: Diese dienen ebenfalls der kontinuierlichen Reinigung, wenn höchste Produktivität bei relativ geringer Behandlungszeit verlangt wird.

Umweltschutz und Kosteneinsparung

Waschanlagen arbeiten oft auf wässriger Basis bei weitgehendem Verzicht auf belastende Chemikalien. Dadurch werden die Kosten niedrig gehalten, zudem wird ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Zur Schmutzbeseitigung verschiedenster Art werden neben der wässrigen unter anderem auch Reinigungen mit umweltverträglichen Kohlenwasserstoffen sowie mit innovativen polaren Lösemitteln vorgenommen.

Waschanlagen Merkmale

Gute Waschanlagen sind durch folgenden Merkmale gekennzeichnet:

  • Die Gesamtanlage besteht aus korrosionsbeständigem Stahl.
  • Die Bauform ist glattflächig und anpassungsfähig.
  • Gute Zugänglichkeit aller Anlagenteile wird gewährleistet.
  • Wasser- und energiesparende Technik, Vollisolation der Gesamtanlage
  • Geringe Schall- sowie Wärmeemission
  • Leichte Integration in betriebliche Fördersysteme
  • Hochmoderne Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Selbstreinigungsprogramm für die Lebensmittelindustrie

Einsatzgebiete

Industriewaschanlagen werden u.a. in folgenden Gebieten eingesetzt:

  • Automobilindustrie
  • Elektronikindustrie / Edelstahlanlagen zur Teilereinigung
  • Lebensmittel- und Pharmaindustrie
  • Metallverarbeitung
  • Kunststoffverarbeitung
  • Recycling
  • Instandhaltungsprozesse

Check Also

Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe in der Industrie

Die richtige Beurteilung von Gefahrstoffen in der Industrie Gerade in kleineren Betrieben der Industrie wird die ...

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehre Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen